Haare
Wie ich das so finde

Nun ja, Haare. Ganz generell kann ich da eigentlich nur sagen, dass es da für mich nicht viel zu sagen gibt. Es, also die Frisur, muss einfach zum Typ passen, natürlich und proportional harmonisch aussehen, aber vor allem muss es, also sie, ins Lebensgefühl passen. Für all das sollte man sich einfach nur mal in der Natur umsehen, die macht uns an Harmonien, in Farbe und Proportionen, alles wunderbar vor. Ob in Sachen Haarfarbe nachgeholfen wird oder nicht, ist mir eigentlich völlig egal. Es sollte nur bitte selbstverständlich und auf keinen Fall künstlich aussehen! Jeder muss sich wohl fühlen in seiner Haut, und nicht dauernd damit beschäftigt sein, eine Illusion, meistens ja eh die der ewigen Jugend, aufrecht zu erhalten und sich dafür womöglich in eine, manchmal ja schon fast hysterische Abhängigkeit des ‚Nachfärbens‘ eines herausgewachsenen Haaransatzes zu begeben. Auch ich färbe meine Haare, wenn auch mit Pflanzenfarbe, auch ich kenne das Gefühl von: ‚Oh weia, da muss ich wohl mal wieder ran’… und ich muss sagen, das gefällt mir gar nicht! Meine Abstände des Nachfärbens werden zum Glück immer grösser und ich hoffe diese innere Stimme in mir irgendwann gar nicht mehr wahrzunehmen. Immer wieder stelle ich mir die Frage, warum wir überhaupt denken, das tun zu müssen und wer mit diesem Quatsch eigentlich angefangen hat.

Mein Haar-Service-Portfolio halte ich aus Überzeugung sehr überschaubar. Vor allem aber möchte ich meinen Kundinnen auf die sanfte und unmittelbar nachvollziehbare Art nahebringen, ihre Haare auf ökologische und ökonomische Art und Weise zu pflegen, zumal sich das für mich als der wirklich wahre Weg erwiesen hat. Ich liebe Haare viel zu sehr, um täglich widerstandslos mit anzusehen, welch’ Raubbau an ihnen betrieben wird. 25 Jahre Studium an euch allen, die ich unter meinen Händen hatte (und ich bin dankbar für jede einzelne Erfahrung, die meine Menschenkenntnis hat reifen lassen und mir immer deutlicher vor Augen hielt, was die Welt an Produkten zur Haarpflege braucht und was übrigens auch an sagen wir mal so: Kommunikation, Gemeinschaft, Haltung – vielleicht schreib ich mal ein Buch darüber. Doch bis dahin schneide ich euch weiter höchst einfühlsam die Haare und feile an Produkten und Prozessen, skizziere Illustrationen und Texte und denke immer wieder: Einer muss ja anfangen.

your loving nature – SALON